Ernährungstherapie

Ernährungstherapien wie es sie vor vielen Jahren gab, indem es Essenspläne gab und strikte Vorgaben gemacht wurden, gehören glücklicherweise der Vergangenheit an. Gemeinsam mit allen Beteiligten werden Strategien entwickelt,wie man das Essverhalten beeinflussen kann.

Vor Beginn der eigentlichen Therapie wird eine eingehende Anamnese gestellt. Diese beinhaltet:

Diese Daten werden in regelmäßigen Abständen neu erhoben und dokumentiert.

Im Rahmen der Therapie geht es um die Vermittlung und Umsetzung von Ernährungswissen.

  • Was und wie sollte gegessen werden
  • Herausfinden individueller Auslöser für ungünstiges Essen
  • Erarbeitung von Alternativen zum gewohnten Essverhalten
  • Sensibilisierung für interne Signale von Hunger und Sättigung
  • Gemeinsames Kochen

Die Ernährungstherapie ist wie folgt aufgebaut:

  • Gruppentherapie (ohne Eltern) 1x monatlich
  • Familientherapie 12 Termine auf 18 Monate
  • Gemeinsame Kocheinheiten